Toogle Left

DFB – Die Fantastischen Bremer

 

Wir über uns...

Die Fantastischen Bremer sind ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus Bremen. Der Kern kennt sich vom Fußball und der Rest ist "irgendwie so dazugekommen". Nach einem anfänglichen Spaß ("Steinzeitmobil / Die Flintstones") wurde die Freimarktstruppe zu einer festen Einrichtung. Seitdem nehmen wir jedes Jahr mit unserem eigenen Wagen am Bremer Freimarktsumzug teil.

Entstehungs-Geschichte

Beim Fußball fragte irgendwann mal jemand, ob wir schon mal beim Freimarktsumzug teilgenommen hätten. Alle schauten sich an und schüttelten mit dem Kopf. Bis jemand sagte: „Warum eigentlich nicht!“ Und damit ging es los. Alle waren voller Ideen und legten los wie die Feuerwehr. Welches Motto wollen wir machen, wer soll mitmachen, wie wollen wir uns nennen, welche Musik wollen wir spielen usw. usw..  Da die Gründungsmitglieder überwiegend Fußballer und Mitglieder einer Musikband waren und über den Fußball eine Nähe zum DFB bestand, wurde aus DFB „Deutscher Fußball Bund“ für uns DFB „Die Fantastischen Bremer“. Das erste Motto war mit „Steinzeitmobil / Die Flintstones“ ebenso schnell gefunden wie die Kostüme, die Musik und das 16er Tandem-Fahrrad als Fortbewegungsmittel. Und durch die glückliche Fügung, einen so begeisterungsfähigen Arbeitgeber WeGo zu haben, der uns den LKW ab dem zweiten Jahr dann jedes Jahr zur Verfügung stellte, konnten wir unser Freimarktsevent von Jahr zu Jahr weiter ausleben. Und unsere Gruppe hat viele Talente! Ein genial bastelnder Architekt, ein gewiefter Banker als Chefeinkäufer im Internet, ein Armarturenverkäufer mit Entertainer-Fähigkeiten, ein sich um alles kümmernder Außendienstler, ein portugiesischer Bierbrauer usw. usw.. Wir sind immer wieder begeistert, wenn wir am Freitagabend begutachten, was wir innerhalb von 6-7 Stunden Jahr für Jahr gezaubert haben. Das ist zwar immer mega viel Arbeit, aber macht auch immer mordsmäßig Spaß! Unsere Berufung sehen wir in erster Linie darin, das Bremer Publikum zu begeistern und dabei selbst eine Menge Spaß zu haben. Wir legen jedes Jahr -im Rahmen unserer begrenzten finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten- sehr hohe Ansprüche an das Design unseres Wagens und unsere Performance auf dem Wagen. Dass es trotzdem bisher nie wenigstens zu einem dritten Platz gereicht hat, entmutigt uns nicht. Dennoch würden wir uns natürlich riesig freuen, nur ein einziges Mal zur Preisverleihung im Bayernzelt auf die Bühne zu dürfen.

Motto-Auswahl und Planung

Die Auswahl des neuen Mottos wird von uns jedes Jahr aufs Neue zelebriert. Wir haben immer mehrere Mottos zur Auswahl und müssen dann in mehreren Wahlgängen zu einem Ergebnis kommen. Und dabei gibt es immer Mitglieder, die ganz besonders für „ihr“ Motto kämpfen. Auch wenn anfangs oft ein wenig Skepsis besteht, sind am Ende immer alle glücklich mit dem neuen Motto. Da wir den LKW immer erst am Nachmittag vor dem Umzug erhalten, gilt es dann, innerhalb von ca. 6-7 Stunden den Wagen auf Hochglanz zu bringen und bestmöglich zu schmücken. Da dies ohne konkrete Vorbereitung nicht möglich wäre, findet unser erstes Brainstorming direkt nach Auswahl des neuen Mottos statt. In einem weiteren Treffen werden dann die ersten Überlegungen konkretisiert und Aufträge an die Mitglieder verteilt. Im Sommer organisieren wir dann immer ein Arbeitstreffen mit anschließendem Grillfest. Beim Grillen sind dann natürlich auch immer unsere Familien mit dabei, die uns auch während des Umzugs als Fans ordentlich unterstützen.

Anekdoten

Gleich bei unserer ersten Teilnahme im Jahr 1999 (Motto: „Steinzeitmobil / Die Flintstones“) ist uns nach ca. 500 Metern die Gangschaltung unseres 16er Tandem-Fahrrads um die Ohren geflogen, weil „Fred Feuerstein“ am Lenker zu früh in die Kurve eingelenkt hat. Somit mussten wir als „Die Flintstones“ von Huchting aus im ersten Gang in die Neustadt radeln. Dieses einschneidige Erlebnis sowie die Stimmung beim anschließenden Umzug haben uns infiziert. Seitdem sind wir jedes Jahr mit großer Euphorie dabei. Es geht uns jedes Jahr aufs Neue darum, die Zuschauer mit einem neuen Motto zu erfreuen. Beim Motto geht es immer darum, es mit der Dekoration des Wagens, den Kostümen und der Musik so in Einklang zu bringen, dass sowohl wir als auch das Publikum begeistert sind. Aus unserer Sicht haben wir das bisher auch immer gut geschafft.

Riesig gefreut haben wir uns im Jahr 2005 auch darüber, dass ein Fernsehteam von Radio Bremen schon einmal direkt von unserem Wagen berichtet hat (Winfried Hammelmann beim Motto „Bella Italia“) und ein Journalist des Weser Kurier im Jahr 2008 einmal auf einer halben Seite über unsere Gruppe berichtet hat. Zudem freuen wir und unsere Familien uns jedes Mal wie die Schneekönige, wenn wir im Fernsehen zu sehen sind.

Ein Traum ist für uns 2015 in Erfüllung gegangen: Wir durften auf die Bühne im Bayernzelt. Der Grund dafür war aber nicht eine Preisverleihung, sondern vielmehr die Begeisterung von DJ Toddi über unser Udo Jürgens-Motto. Als er uns mit unseren weißen Bademänteln sah, holte er uns auf die Bühne und spielte das 10-minütige Udo Jürgens-Medley. Wir rockten das Bayernzelt. Das war weltklasse!!!

Preise

Leider immer nur der vierte Platz! Jedes Jahr!  ;-)  Folglich haben wir leider noch nie einen Preis gewonnen.